In einigen Häusern wird eine Umlage für die Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung in Form eines zusätzlichen Jahresbeitrags erhoben. Die Berechnung orientiert sich an den eingetragenen Gewerken und weist auch ansonsten noch einige besondere Merkmale auf.
Dadurch wird vermieden, dass Berufe mit extrem geringen Lehrlingszahlen zu einem verhältnismäßig hohen Zusatzbeitrag herangezogen werden. Ist der Betrieb mit mehreren Handwerken eingetragen wird der Zusatzbeitrag generell nur für ein Handwerk erhoben. Er wird für das Handwerk berechnet, welches den höchsten Zusatzbeitrag aufweist. Die anderen Eintragungen werden nicht zusätzlich in der Berechnung berücksichtig.